Förderpreis "Young Women in Public Affairs" Award

Mit dieser internationalen Auszeichnung werden junge Frauen geehrt, in erster Linie Schülerinnen bis 20 Jahre, die sich in den unterschiedlichsten Bereichen für die Gesellschaft engagieren. Zur Auszeichnung gehört neben einer Urkunde auch ein Geldpreis.

Der Zonta Club Aschaffenburg schreibt diesen Förderpreis auf lokaler Ebene aus. Die Trägerin des Ersten Preises hat die Chance, sich an den überregionalen und internationalen Wettbewerben zu beteiligen.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!
Kontakt: president@zonta-aschaffenburg.de

Die Auszeichnungen unseres Clubs gingen in den vergangenen Jahren an:

Im Jahr 2017

1. Preis Ioa­na-Cris­ti­na Tur­ba­tu
2. Preis Sabine Wendler
3. Preis Julia Förtig und Maike Friedel

Im Jahr 2016

1. Preis Yas­min Kar­tes
2. Preis Ciara Romana Bergmann und Sophie Schüssler
3. Preis Marie Klotz

Encouragement Award: Nigina Alakozai

Im Jahr 2013

1. Preis Katharina Storch
2. Preis Theresa Seitz
3. Preis Clara Ahlborn

Aus dem Main-Echo vom 27.6.2013
Ehrenamtlich im Einsatz für Frauen und Gesellschaft

Preis: Zonta ehrt engagierte Schülerinnen – Preise für Katharina Storch, Theresa Seitz und Clara Ahlborn

ASCHAFFENBURG. Der Aschaffenburger Zonta-Club hat Katharina Storch mit dem »Young Women in Public Affairs Award«, einem Preis für engagierte Schülerinnen, ausgezeichnet. Die 17-Jährige aus Goldbach besucht das Aschaffenburger Dalberg-Gymnasium und hat die Jury des Serviceclubs durch ihr ehrenamtliches Engagement als Klassensprecherin, Tutorin, Mediatorin und in der Aschaffenburger Schülervertretung überzeugt.
Auf den zweiten Platz schaffte es Theresa Seitz aus Niedernberg, die das Maria-Ward-Gymnasium besucht. Den dritten Platz belegte Clara Ahlborn aus Wiesen, die das Hösbacher Hanns-Seidel-Gymnasium besucht. Zu dem Erfolg gratulierten während einer kleinen Feierstunde unter anderem die Clubpräsidentin des vergangenen Jahres,Gisela Rüdiger, Juryvorsitzende Isabel Rameil und die aktuelle Clubpräsidentin Ursula Dostal-Dittmann.
Mit dem Förderpreis werden junge Frauen geehrt, in erster Linie Schülerinnen bis 20 Jahre, die sich in unterschiedlichen Bereichen für die Gesellschaft engagieren. Zur Auszeichnung gehört neben einer Urkunde auch ein Geldpreis; der erste Platz ist mit 300 Euro dotiert. Der Zonta Club Aschaffenburg schreibt diesen Förderpreis
auf lokaler Ebene aus. Katharina Storch hat als Trägerin des ersten Preises die Chance, sich an den überregionalen und internationalen Wettbewerben zubeteiligen. Um die Gunst der Jury zu gewinnen, mussten die jungen Frauen aber nicht nur ehrenamtliches Engagement nachweisen. In einem kleinen Essay äußerten sie sich zur Stellung der Frau in ihrem Land und weltweit. Denn Zonta setzt sich als rein weiblicher Serviceclub zuerst für andere Frauen ein. Katharina Storch überzeugte mit ihren Argumenten, die sie auch bei der Preisverleihung kurz vorstellte. Sie plädiert für eine feste Frauenquote und mahnt an, dass Kinderbetreuung auch in ländlichen Gebieten gesichert sein muss. Der Staat dürfe gut ausgebildete Frauen nicht dazu zwingen, zu Hause zu bleiben. Die Schülerin erklärte auch, warum sie sich gerne engagiert: »Um etwas zu verbessern, müssen wir aktivwerden«, so Storch.

Preisverleihung beim Zonta-Club Aschaffenburg (von links): die ehemalige Clubpräsidentin Gisela Rüdiger, Juryvorsitzende Isabel Rameil, Theresa Seitz, Katharina Storch, Clara Ahlborn und die aktuelle Clubpräsidentin Ursula Dostal-Dittmann.

Im Jahr 2011

1. Preis Tamana SAFI, 18 Jahre
2. Preis Annika JÄKEL, 16 Jahre
3. Preis Zuhal PANAHI, 19 Jahre

Unsere Preisträgerin Tamana Safi überzeugte nicht nur in Aschaffenburg, sondern gewann den Young Women in Public Affairs Award auch auf internationaler Ebene. Hier berichtet das Main-Echo über diesen Erfolg der jungen Frau, die im Alter von zwei Jahren als Flüchtlingskind in Deutschland ankam und sich heute vor allem für andere Neuankömmlinge einsetzt.

Im Jahr 2010

1. Preis Kim REISING
2. Preis Hannah HOFMANN
3. Preis Isabell FRIES

Unser Bild zeigt die Preisträgerinnen 2010: Isabell Fries, Kim Reising und Hannah Hofmann (von links).
Foto: Peter Katzendobler

Preisträgerinnen 2010